Kostenlose IHK Prüfungsvorbereitung

für die Ausbildung

Kaufmann Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Du absolvierst zur Zeit eine Ausbildung als Kaufmann Kauffrau für Tourismus und Freizeit?

Du möchtest Dich mit kostenlosen Übungsaufgaben auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereiten?

Dann bist Du bei bei uns genau richtig! Du findest bei uns unzählige Online Aufgaben und Übungen um Dich auf Prüfungen in der Berufsschule, die Zwischenprüfung oder die Abschlussprüfung vorzubereiten.

Wähle einfach den Lernbereich um mit der Prüfungsvorbereitung zu beginnen!

Über die Ausbildung als Kaufmann Kauffrau für Tourismus und Freizeit

  • Arbeitsgebiet:
Kaufleute für Tourismus und Freizeit sind in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche tätig. Sie erstellen und vermarkten vor Ort touristische und freizeitwirtschaftliche Produkte und erbringen Dienstleistungen. Damit tragen sie zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades, der Verbesserung des Images und der Steigerung des Besucheraufkommens einer Destination oder Region bei. Sie setzen sich serviceorientiert für die Kundenwünsche vor Ort ein, beraten und betreuen die Kunden, sorgen für ihre Unterhaltung und tragen wesentlich zum Gelingen des Aufenthaltes in einer Destination oder Region bei.
  • Branchen / Betriebe:
Zu den Unternehmen zählen insbesondere regionale und nationale Tourismusorganisationen, lokale und regionale Tourismusstellen unterschiedlicher Rechtsform, touristische Branchenverbände, Freizeitbäder, Freizeit- und Ferienparks, Campingplätze, Marinas, Incoming-Unternehmen, touristisch orientierte Verkehrsunternehmen.
Einrichtungen und Unternehmen zur Vermarktung touristischer Attraktionen sowie Unternehmen und Organisationen des Gesundheits- und Wellnesstourismus.
  • Berufliche Qualifikationen/Fähigkeiten:
Kaufleute für Tourismus und Freizeit
  • entwickeln, vermitteln und verkaufen touristische Produkte und Dienstleistungen
  • koordinieren regionale und lokale touristische Angebote nach Kundenwünschen
  • informieren zielgruppenspezifisch über touristische Leistungen und Attraktionen, auch in einer Fremdsprache
  • beraten und betreuen Kunden, bieten Serviceleistungen an
  • inszenieren Aktionen und führen Veranstaltungen durch
  • wirken bei der Entwicklung von Marketingmaßnahmen mit und setzen diese um
  • arbeiten mit lokalen und regionalen Partnern zusammen
  • wirken bei der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle mit
  • gewährleisten Servicequalität und beachten Umweltstandards
  • wenden Informations- und Kommunikationssysteme an
  • wirken bei der Steigerung der Funktionsfähigkeit von technischen Anlagen und Einrichtungen mit
Um in den Unternehmen der Tourismus und Freizeitbranche die unterschiedlichen spezifischen Anforderungen zu berücksichtigen, wurden Differenzierungs- und Wahlmöglichkeiten geschaffen. Im dritten Ausbildungsjahr stehen zwei Qualifikationsrichtungen zur Auswahl. Für drei Monate konzentriert sich die Ausbildung auf Qualifikationen zur
1. Gewährleistung der Funktionsfähigkeit von Tourismus- und Freizeiteinrichtungen
1.1 Betriebssicherheit
1.2 Technischer Betriebsablauf
1.3 Pflege und Wartung oder
2. Gestaltung der Destination
2.1 Destinationsprofil
2.2 Kooperationen in der Destination
2.3 Destinationsvermarktung
(Gewählte Wahlqualifikation ist Schwerpunkt im Prüfungsbereich: Fallbezogenes Fachgespräch)
  • Ausbildungsdauer:
Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

Quelle:

https://www.ihk-berlin.de/aus_und_weiterbildung/Ausbildung/Ausbildungsberufe_von_A_bis_Z/Kaufmann_fuer_Tourismus_und_Freizeit/2262576

Arbeitsgebiet:

Der Veranstaltungskaufmann und die Veranstaltungskauffrau nehmen Aufgaben im Rahmen der Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen wahr. Unter Beachtung ökonomischer, ökologischer sowie rechtlicher Grundlagen konzipieren, koordinieren und vermarkten sie zielgruppengerecht, eigene und fremde Veranstaltungen.
Branchen / Betriebe:
Ihr Einsatz erfolgt in
Veranstaltungsbetrieben bzw. Dienstleistungsunternehmen, die der Veranstaltungsbranche zugehören. Dies können z. B. Konzertveranstalter, Betreiber von Veranstaltungsstätten, Messe- und Ausstellungsgesellschaften sein.
Unternehmen der ausstellenden Wirtschaft.
Hierzu zählen Unternehmen aller Wirtschaftszweige, deren Präsentationen auf Messen und anderen Veranstaltungen ein wesentliches Marketinginstrument ist.
Bereiche der kommunalen Verwaltung, wie z. B. Stadt- und Mehrzweckhallen, Stadtmarketing, Kultur- und Jugendämter, die Veranstaltungen unterschiedlicher Art anbieten.
Berufliche Qualifikationen/Fähigkeiten:
Veranstaltungskaufleute verfügen über soziale und kommunikative Kompetenz. Sie arbeiten kunden- und projektorientiert im Team und treffen kaufmännische Entscheidungen. Ihre Tätigkeiten erfordern Dienstleistungsbereitschaft, Kreativität und Improvisationstalent.

Veranstaltungskaufleute

  • wirken an der Entwicklung von zielgruppengerechten Konzepten für Veranstaltungen mit
  • beobachten das Marktgeschehen und erarbeiten Marketingkonzepte
  • informieren, beraten und betreuen Kunden
  • präsentieren Konzepte und Ergebnisse
  • erstellen Ablauf- und Regiepläne und setzen sie um
  • kalkulieren und bewerten Veranstaltungsrisiken
  • arbeiten mit Künstlern, Architekten, Designern und Technikern zusammen
  • berücksichtigen veranstaltungstechnische Anforderungen und Gegebenheiten
  • beachten veranstaltungsrechtliche Vorschriften
  • arbeiten im internationalen Umfeld unter Anwendung von Fremdsprachen
  • nutzen moderne Informations- und Kommunikationssysteme
  • gestalten Organisationsabläufe und Verwaltungsprozesse
  • bearbeiten kaufmännische Geschäftsvorgänge und führen Kalkulationen durch
  • wirken an der Kosten- und Erlösplanung mit
  • setzen Methoden der Arbeitsplanung und -kontrolle ein
  • bearbeiten personalwirtschaftliche Vorgänge

Ausbildungsdauer:
Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

Quelle: https://www.ihk-berlin.de/aus_und_weiterbildung/Ausbildung/Ausbildungsberufe_von_A_bis_Z/Veranstaltungskaufmann/2262380